Abmahnungen von Waldorf Frommer Rechtsanwälte

Antworten
Nachricht
Autor
Morlog
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2019, 01:07

Re: Abmahnungen von Waldorf Frommer Rechtsanwälte

#6201 Beitrag von Morlog » Sonntag 30. Juni 2019, 23:53

Steffen hat vor seinem Ende viel Mist geschrieben und die Leute nicht unterstützt sondern viel mit den Abmahner geplaudert. Jeder sollte seinen eigenen Weg gehen.
Morlog dddr:;

tangomba
Beiträge: 20
Registriert: Montag 31. Januar 2011, 22:13

Re: Abmahnungen von Waldorf Frommer Rechtsanwälte

#6202 Beitrag von tangomba » Montag 1. Juli 2019, 14:48

Hallo,

heute war ich beim Anwalt und bin 190 Euro los.
Er hat gesagt es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Mahnbescheid widersprechen und bei WF anrufen und nach Vergleich fragen. So tun alsob ich vor 14 Tagen gar kein Vergleichsangebot
bekommen hätte.
2. Mahnbescheid widersprechen und nichts weiter tun.
Die Wahrscheinlichkeit eines Gerichtsverfahren sei relativ gering ABER gegeben.

Was ich mich hierbei frage: Die Anwältte von WF sind über 400km von unserem Amtsgericht entfernt.
Haben die echt Interesse 800 km weit wegen 1000 (Shcadenerstz ist ja nochmal geringer) Euro zu fahren oder nicht lieber die zu verklagen die um München sitzen...?!

Ich habe ihn nach meinem Prozessrisiko gefragt (Seine Koosten, die des Anwalts und Gerichtsgebühren.
Er meinte in der ersten Instanz wären es 660 Euro zzgl Forderung.

Das kommt mir wenig vor???
Dann hätte ich ja "nur" noch zusätzlich knapp 700 Euro zu verlieren FALLS es zu einem Gerichtstermin kommt oder sehe ich das falsch?

Ich bin mir immer noch nicht sicher was ich tun soll....

Morlog
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2019, 01:07

Re: Abmahnungen von Waldorf Frommer Rechtsanwälte

#6203 Beitrag von Morlog » Montag 1. Juli 2019, 21:40

Die 190 Euro hättest du dir sparen können. Einfach nur dem Mahnbescheid widersprechen und abwarten. Dumm gelaufen. Und was soll das mit der Frage wie viele Kilometer wohin und ob ? Das ist doch Käse.
Morlog \\0//

tangomba
Beiträge: 20
Registriert: Montag 31. Januar 2011, 22:13

Re: Abmahnungen von Waldorf Frommer Rechtsanwälte

#6204 Beitrag von tangomba » Dienstag 2. Juli 2019, 06:58

Wegen Kilometern meine ich falls es zu einem Gerichtsverfahren kommt.
Das zuständige Amtsgericht bei uns ist 400 km von München entfernt.
Hat denn jemand auch schon Mahnbescheide bekommen?

Morlog
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2019, 01:07

Re: Abmahnungen von Waldorf Frommer Rechtsanwälte

#6205 Beitrag von Morlog » Dienstag 2. Juli 2019, 18:56

Mahnbescheide gab es schon aber keine Klagen. Und wenn das zuständige Gericht auf dem Mond wäre das kann WF egal sein. Einer wird die Kosten tragen. Entweder der Rechtsinhaber der den Auftrag zur Klage erteilt hat oder der Beklagte. Kommt darauf an wer den Prozess verliert.
Morlog }6&(

tangomba
Beiträge: 20
Registriert: Montag 31. Januar 2011, 22:13

Re: Abmahnungen von Waldorf Frommer Rechtsanwälte

#6206 Beitrag von tangomba » Donnerstag 4. Juli 2019, 22:43

Ich hab nun den Widerruf eingereicht und warte ab...

Morlog
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2019, 01:07

Re: Abmahnungen von Waldorf Frommer Rechtsanwälte

#6207 Beitrag von Morlog » Donnerstag 4. Juli 2019, 23:09

Sehr vernünftig schade nur um die 190 Euro.

Morlog dddr:;

Mistreated
Beiträge: 9
Registriert: Montag 24. Juni 2019, 18:20

Re: Abmahnungen von Waldorf Frommer Rechtsanwälte

#6208 Beitrag von Mistreated » Freitag 5. Juli 2019, 00:09

Hallo Zusammen,

ich hinterfrage mal nur die IPOQUE und Waldorf usw. Auf diese Deep Packet hatte ich ja auch schon hingewiesen. IPOQUE ist ein Rohde und Schwarz. https://www.ipoque.com/imprint

Rohde und Schwarz beteiligt sich an Lancom. Dazu auch mal hier https://www.silicon.de/41636004/rohde-s ... -an-lancom

oder auch hier https://www.msit-gmbh.de/aktuelles/148- ... ipzig-gmbh

Ganz spannend finde ich diese Seite https://rhebo.com/de/unternehmen/rhebo-team/

Die Gründer

Martin Menschner

Als ehemaliger CTO von Adyton Systems und Projektleiter von ipoque bringt Martin Menschner seine langjährige Erfahrung in der Produktentwicklung in den Bereichen Netzwerksicherheit und Deep Packet Inspection in das Unternehmen ein. Vorher arbeitete er lange Zeit als freiberuflicher Berater in internationalen IT-Projekten.

oder der

Dr. Frank Stummer

Frank Stummer promovierte am Fraunhofer Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung, bevor er 2006 mit der ipoque sein erstes Unternehmen für Netzwerksicherheit gründete und als CFO erfolgreich zum Exit führte. Bei Rhebo arbeitet er als Business Developer.

Vielleicht ist es alles falsch, aber auch interessant.

LÖG
Mistreated

Mistreated
Beiträge: 9
Registriert: Montag 24. Juni 2019, 18:20

Re: Abmahnungen von Waldorf Frommer Rechtsanwälte

#6209 Beitrag von Mistreated » Freitag 5. Juli 2019, 00:41

Ach ja, da gibt es auch noch diese Digital Forensics

https://www.digitalforensics.de/unterne ... tung-team/

und den Herrn Stummer

Dr. Frank Stummer agiert als alleiniger Gesellschafter-Geschäftsführer (CEO) der Digital Forensics GmbH. Insbesondere liegt sein Verantwortungsbereich in Geschäftsentwicklung und im Vertrieb. Er ist Mitgründer mehrerer Unternehmen im Hochtechnologiebereich, u.a. der ipoque GmbH und der Adyton Systems AG, die beide von einem Konzern akquiriert wurden, sowie der Rhebo GmbH, einem Unternehmen für IT-Sicherheit und Netzwerküberwachung für Industrie 4.0. Zuvor arbeitete er als Unternehmensberater für internationale Grosskonzerne. Frank Stummer studierte Betriebswirtschaft an der TU Bergakademie Freiberg und promovierte über Venture-Capital-Partnerschaften am Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung in Karlsruhe.

Kann man hier nachlesen. https://www.digitalforensics.de/unterne ... tung-team/

LG
Mistreated

Isley
Beiträge: 43
Registriert: Sonntag 6. Mai 2012, 15:28

Re: Abmahnungen von Waldorf Frommer Rechtsanwälte

#6210 Beitrag von Isley » Montag 8. Juli 2019, 13:34

tangomba hat geschrieben:
Dienstag 2. Juli 2019, 06:58
Hat denn jemand auch schon Mahnbescheide bekommen?
Alle (die nicht bereits bezahlt haben natürlich) bekommen immer von WF den gerichtlichen Mahnbescheid. Ist als Merkmal für deinen Fall bedeutungslos, soll heißen das bedeutet nicht das die dich deshalb mehr als irgendwen sonst im Visier hätten. Kostet WF insgesamt 32 Euro. Kleine Summe, offenbar große Wirkung. Es hat für WF ja nur Vorteile. Leute bekommen mal wieder Angst, obwohl sich ja nichts geändert hat. Ich schätze mal es ist kurz vor deiner Verjährung.

tangomba
Beiträge: 20
Registriert: Montag 31. Januar 2011, 22:13

Re: Abmahnungen von Waldorf Frommer Rechtsanwälte

#6211 Beitrag von tangomba » Montag 8. Juli 2019, 21:12

Verjährung wäre Dez 2021

dan23
Beiträge: 1
Registriert: Montag 15. Juli 2019, 10:26

Re: Abmahnungen von Waldorf Frommer Rechtsanwälte

#6212 Beitrag von dan23 » Montag 15. Juli 2019, 10:49

Hallo zusammen givefünf

folgende Situation:
genaues Datum der ersten Abmahnung unbekannt (da Unterlagen nicht mehr vorhanden)
Etwa im Jahr 2010/11 erhielten wir eine Abmahnung von WF. Es wurde eine kurze Zeit des Uploads in einem Filesharingportal angemahnt (1000 € wenn ich mich recht erinnere). Ich hab dann eine mod. UE zugesendet und auf die darauffolgenden Briefe nicht mehr reagiert. Jetzt erhielt ich vor kurzem wieder einen Brief von WF (in dem leider kein Bezug auf die damalige Sache vorhanden ist, bis auf das Aktenzeichen was mir aufgrund der fehlenden Unterlagen natürlich gerade nichts mehr bringt) mit einer Zahlungsaufforderung und diversen Drohungen. Natürlich soll ich jetzt fast die gleiche Summe wie damals bezahlen, obwohl nun eigentlich nur noch der Lizenzschaden eingefordert werden kann. Ich finde diese Vorgehensweise etwas fragwürdig, bedenkt man, dass WF ca. 8 Jahre auf einen Schadenersatz besteht, diesen aber lange Zeit nicht einfordert. Dient das Ganze hier als Wertanlage und die anfallenden Zinsen als eine Art Rendite? Mir ist bewusst, dass der Lizenzschaden erst nach 10 Jahren verjährt, aber wenn der Kläger so lange von einer Sache weiss, jedoch nicht handelt, würde Seine Chance dann nicht irgendwann verwirken? Zudem wäre der eigentliche Lizenzschaden ja deutlich geringer als die damals insgesamt eingeforderten 1000 €.

Wie dem auch sei, wahrscheinlich werde ich jetzt in nächster Zeit einen Mahnbescheid erhalten dem ich widersprechen werde. Wie genau geht es dann im Regelfall weiter? Hat jemand Erfahrungen mit Gerichtsterminen dieser Art? Muss man sich hier zwingend einen Anwalt nehmen? Oder ist es dann empfehlenswert hier vorher eher einen Vergleich auszuhandeln? Mir geht es um ein paar Tips wie es nach Erhalt des anstehenden Mahnbescheids weitergeht.

Schöne Grüße
Dan 1ööüüää1

Morlog
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2019, 01:07

Re: Abmahnungen von Waldorf Frommer Rechtsanwälte

#6213 Beitrag von Morlog » Dienstag 16. Juli 2019, 00:40

Mahnbescheid abwarten widersprechen. Und abwarten. Bisher hat dieser WF ....... noch nie geklagt wegen der 10 Jahre Verjährung.

Morlog dddr:;

Antworten