Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

Antworten
Nachricht
Autor
elbingo
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 13. November 2015, 16:37

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1161 Beitrag von elbingo » Montag 16. November 2015, 09:54

moin,

ich konnte eben erfahren das nach information des AG Hannover die generische seite das mahnverfahren eingestellt hat. man würde jetzt die unterlagen der zuständigen richterin vorlegen und dann soll´s das endlich gewesen sein.
ich kanns gar nicht glauben... nach 6 jahren :o

gruß, rené

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1162 Beitrag von Steffen » Montag 16. November 2015, 09:56

Das heißt aber, Du musst es nicht zahlen, oder?

VG Steffen

elbingo
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 13. November 2015, 16:37

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1163 Beitrag von elbingo » Montag 16. November 2015, 09:58

nein, zahlen brauche ich nix. die nette dame sagte das durch das schreiben welches ihr heute vorliegt, dass die gegnerische seite das mahnverfahren eingestellt hat ich auch nichts zahlen muss.

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1164 Beitrag von Steffen » Montag 16. November 2015, 11:02

o.k. danke für die rückinfo.

vg steffen

Aerodanny
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 19:18

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1165 Beitrag von Aerodanny » Donnerstag 19. November 2015, 22:41

Glückwunsch elbingo

sbee
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 2. Dezember 2015, 12:17

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1166 Beitrag von sbee » Mittwoch 2. Dezember 2015, 12:22

Hallo,
habe gestern eine Abmahnung bekommen. Es geht um einen Songs aus eine Bravo Hit Sampler Doppel CD. Kosten belaufen sich auf 389,50 eur. Habe jetzt eine modUE geschrieben und bin mir unsicher ob ich überweise um einfach Ruhe zu haben oder ob ich es drauf anlege.
Meine eigentliche Frage ist aber, kommen da noch mehr Abmahnungen? Kann man rausfinden ob mehrere "Künstler" von Fareds vertreten werden und was kan man dagegen tun?
Hat da jemand Erfahrung? Im Netz liest man verschiedene Meinungen zu den vorab UE die man wohl machen kann.

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1167 Beitrag von Steffen » Mittwoch 2. Dezember 2015, 12:39

Zuerst einmal kannst Du dich hier vorab informieren.

Ob noch mehr Abmahnungen vom gleichen RI/Anwalt oder einem anderen kommen können, hängt davon ab wer die Rechte auf was hat + ob andere auch loggten und mittels Gestattungsantrag (§ 101 IX UrhG) und Providerauskunft den Klarnamen des dazugehörigen Anschlussinhabers erhielten. Kann, muss aber nicht sein bzw. weiß ich nicht.

Sinn macht es natürlich die Interpreten + Songs aus dem Sampler aufzuschreiben und die bestehende mod. UE zu erweitern, wenn der/die von FAREDS mit vertreten werden. Wie, steht in den Hinweisen zur mod. UE.

Ob es generell Sinn macht vorzubeugen? Die ganz große Bedeutung von vorbeugenden mod. UE's ist nicht mehr gegeben, da meist die AG (die evtl. wegfielen) sowieso nur den geringeren Anteil einer Abmahnung (nach inkrafttreten des GguGpr) ausmachen. Wer will kann - ist aber kein muss mehr.

Bei einer bestehenden Abmahnung eventuell erweitern, das macht schon mehr Sinn und solle man in Erwägung ziehen.

VG Steffen

mwd
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 30. Oktober 2013, 12:32

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1168 Beitrag von mwd » Donnerstag 3. Dezember 2015, 03:54

sbee hat geschrieben:Meine eigentliche Frage ist aber, kommen da noch mehr Abmahnungen?
Bei einer Abmahnung für den Titel einer Bravo Hits kannst du davon ausgehen, daß noch weitere Abmahnungen folgen werden.

nerone
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 5. Dezember 2015, 18:43

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1169 Beitrag von nerone » Dienstag 15. Dezember 2015, 15:41

Hallo zusammen,
habe letzter woche eine abmahnung von Fareds bekommen!
wegen einen lied aus german top 100 am 14.08.15 über ytorrent runter geladen haben,
habe wie hier im forum beschrieben wird mit gehänderten ue.reagiert,aber nach eine woche keine antwort,
leider kam heute nochmal ei en abmahnung wegen einen anderes lied aus dem gleiche sampler,
ich werde langsam nervös,
wir waren gerade vom 14.8 bis 28.8 in Urlaub,
soll ich das spiel fortsetzen?oder einen anwalt einschalten,
und mei e grosse frage,wenn ich in urlaub war muss ich diese ue abgeben?

Lg

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1170 Beitrag von Steffen » Dienstag 15. Dezember 2015, 22:56

Hallo @nerone,

wenn man wegen einem Archiv: "German Top 100" abgemahnt wird ist die Gefahr groß, dass hier weitere Abmahnungen vom gleichen Abmahner oder eines anderen drohen können.

Wer sich umfassend im Forum informiert, findet im Forum: "Diskussion" ganz oben:

Empfohlene Vorgehensweisen eines Abgemahnten

... dann unter

(...) 2. Abgabe einer mod. UE
(...) Link: Schlafende Hunde wecken!?(...)

Hier kann man sich vorab informieren. Wobei man sich entscheiden sollte, ob man es allein weiterhändelt oder einen Anwalt einschaltet. Diese Entscheidung kann ich dir aber nicht abnehmen.

VG Steffen

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1171 Beitrag von Steffen » Sonntag 17. Januar 2016, 22:05

Bild

Die Antworten auf Fragen der Verjährung hat mir das Landgericht Berlin mittels EV - Az. 103 O 60/13 untersagt.
Um mich an die Auflagen der Landesrichter zu halten und meinen Respekt zum Ausdruck zu bringen, werden
keine Fragen hinsichtlich einer Verjährung direkt oder indirekt beantwortet!

Bitte hier einlesen: Link

Steffen Heintsch - Site-Admin
[/b]

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

AG Rostock, Az. 49 C 205/15

#1172 Beitrag von Steffen » Freitag 29. April 2016, 16:01

Werdermann | von Rüden:
Amtsgericht Rostock -
WVR-Law obsiegt gegen Jens Kindervater



16:00 Uhr


Rostock. Das Amtsgericht Rostock (AG Rostock, Urteil vom 18.03.2016, Az. 49 C 205/15) hat eine Klage gegen eine Mandantin der Berliner Rechtsanwaltskanzlei Werdermann | von Rüden im vereinfachten Verfahren nach § 495a ZPO vollständig abgewiesen.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Werdermann | von Rüden Partnerschaft von Rechtsanwälten

Leipziger Platz 9 | 10117 Berlin
Telefon: 030 / 200 590 770 | Telefax: +49 (0)30 / 200 590 77 11
E-Mail: info@wvr-law.de | Internet: http://www.wvr-law.de



Bericht


Autor:
Rechtsanwalt Johannes von Rüden

Link: https://www.wvr-law.de/amtsgericht-rost ... ndervater/



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Der Anschlussinhaberin wurde vorgeworfen am 09.12.2012 über ihren Internetanschluss den Musiktitel "Heartbeat" des Künstlers "Jens Kindervater" über eine Tauschbörse heruntergeladen zu haben und damit anderen Teilnehmern der Tauschbörse zugänglich gemacht zu haben. Das Gericht hatte sowohl den Ehemann als auch die Kinder der Beklagten schriftlich nach § 377 Abs. 3 Satz 1 ZPO schriftlich angehört. Nach deren Anhörung stand zur Überzeugung des Gerichts fest, dass die beiden ebenso eigenständigen Zugang zu dem Internetanschluss hatten.



Amtsgericht Rostock: Familie steht unter dem besonderen Schutz des Staates

Die Anschlussinhaberin war auch ihrer sekundären Darlegungslast nachgekommen, indem sie die beiden anderen Familienmitglieder zu dem Vorwurf befragt hatte und dieses Ergebnis dann auch mitgeteilt hatte. Das Gericht führt in diesem Zusammenhang aus, dass es vor dem Hintergrund des "besonderen Schutzes, den die Familie" genieße, nicht erwartet werden kann, dass [bkriminalistische Aufklärungsarbeit[/b] gegenüber Familienangehörigen geleistet wird. Zudem dürften an die Widerlegung der tatsächlichen Vermutung gegen den Anschlussinhaber "nicht zu hohe Anforderungen" gestellt werden, da es der "Lebenswirklichkeit entsprechen dürfte, dass alle Angehörigen eines Mehrpersonenhaushaltes gleichberechtigten Zugriff auf einen vorhandenen Internetanschluss haben."



Störerhaftung scheitert an Aufklärungspflicht

Auch haftete die Anschlussinhaberin nicht als so genannte Störerin, denn nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs besteht gegenüber erwachsenen Familienmitgliedern keine anlasslose Aufklärungspflicht.



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


AG Rostock, Urteil vom 18.03.2016, Az. 49 C 205/15

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

Aktivlegitimation Malibu Media LLC

#1173 Beitrag von Steffen » Donnerstag 15. September 2016, 09:45

Rechtsanwalt Christian Kramarz:
Malibu Media LLC hat kein (deutsches) Urheberrecht!



09:45 Uhr


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Bild

Rechtsanwalt Christian Kramarz, LL.M.
Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht
Master of Law (Medienrecht)


Bad Nauheimer Str. 4 |64289 Darmstadt
Tel.: 06151-73475176 | Fax: 06151-39217609
E-Mail: mail@rechtsanwalt-kramarz.de | Web: kanzlei-kramarz.de



Bericht

Quelle: kanzlei-kramarz.de

Link:
http://kanzlei-kramarz.de/abmahnwellen/ ... eberrecht/



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


In einer derzeit hier betreuten Klagesache wurde ein Mandant wegen der angeblichen Verbreitung eines pornografischen Films an dem die "Malibu Media LLC" die Urheberrechte halten soll durch die Kanzlei "FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH" abgemahnt.

Nach Jahren erhielt der Mandant einen gerichtlichen Mahnbescheid gegen den Widerspruch eingelegt wurde. Die Anwälte der "FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH" begründeten den Anspruch namens ihres Mandanten "Malibu Media LLC". Nachdem die Anwälte der "FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH" die Klage zunächst beim unzuständigen Gericht eingereicht hatten wurde die Sache auf Rüge von Rechtsanwalt Kramarz an das zuständige Gericht verwiesen. In der Klageerwiderung erhob Rechtsanwalts Kramarz Einwendungen gegen die angeblichen Ansprüche der "Malibu Media LLC".

Nun kam es vor dem Amtsgericht Frankfurt zur mündlichen Verhandlung. In der Verhandlung erteilte die Richterin den Hinweis an die klagende "Malibu Media LLC", dass dieser nach Auffassung des Gerichts kein Anspruch zusteht, da sie nach deutschem Urheberrecht keine Rechte an dem Werk inne hat.

Hintergrund: Nach §§ 128 Abs. 2, 126 Abs. 2, 3 UrhG müssen Filme in Deutschland erschienen sein, damit sie den Schutz nach deutschem Urheberrecht genießen. Eine Ausnahme gibt es für Rechte bezüglich derer eine Staatsvertrag geschlossen worden ist, dies ist für die im Rechtsstreit geltend gemachten Rechte nicht der Fall.

Überraschend: Die "Malibu Media LLC" hatte im Rechtsstreit vorgetragen, der Film sei auf einer Domain mit der Endung ".de" veröffentlicht worden. Wie sich herausstellte, war der Film aber tatsächlich unter einer ".com" Adresse veröffentlicht worden. Ein bedauerlicher Schreibfehler der Anwälte der "FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH".

Die Ansicht des AG Frankfurt steht im Einklang mit der Entscheidung LG München I, Beschluss vom 29.05.2013, Az. 7 O 22293/12.



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Malibu Media LLC,
fehlende Aktivlegitimation,
Aktivlegitimation,
Rechtsanwalt Christian Kramarz

Kohlenpitt

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1174 Beitrag von Kohlenpitt » Samstag 17. September 2016, 12:06

Erinnert irgendwie an Baumgarten Brand ..

kryosz
Beiträge: 1
Registriert: Montag 14. Januar 2013, 16:26

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1175 Beitrag von kryosz » Donnerstag 15. Dezember 2016, 08:51

Guten Morgen. Ich habe dazu eine Frage:
Begründet sich das Urteil ausschließlich auf den Schreibfehler in den Dokumenten oder ist der Film tatsächlich rechtlich gesehen nicht in Deutschland erschienen?

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1176 Beitrag von Steffen » Donnerstag 15. Dezember 2016, 09:33

Hallo @kryosz ,

Du beziehst dich auf AG Frankfurt a. M., Urteil vom 10.11.2016, Az. 32 C 1320/16 (84). Hierzu kann nur das verwendet werden, was im Bericht des RA Kramarz steht, da kein Volltext veröffentlicht wurde. Kurz und knapp, weiß ich nicht.

VG Steffen

Sqizzy
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 6. November 2016, 16:04

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1177 Beitrag von Sqizzy » Sonntag 18. Dezember 2016, 15:18

Hallo zusammen,

ich habe im März 2013 eine Abmahnung von Fareds erhalten und mit der modUE reagiert. Seitdem habe ich nichts von Fareds gehört. Diese Woche ist der Mahnbescheid reingeflattert. Ich möchte dem Mahnbescheid widersprechen und würde wie folgt vorgehen:

1) Datum des Widerspruchs ausfüllen
2) Häkchen unter "Ich widerspreche dem Anspruch insgesamt" setzen
3) Unterschreiben
4) Den Widerspruch per Einschreiben mit Rückschein an das Amtsgericht schicken
5) Den Widerspruch als Fax zusätzlich an das Amtsgericht schicken


Habe ich etwas vergessen oder passt das so?

Würde mich über eine Antwort sehr freuen!

Viele Grüße

Sqizzy

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1178 Beitrag von Steffen » Sonntag 18. Dezember 2016, 15:54

alles gut so, normales einwurf-einschreiben reicht aber aus.

vg steffen

Yahooman
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 8. September 2013, 14:58

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1179 Beitrag von Yahooman » Sonntag 18. Dezember 2016, 17:27

Danke für den Tip!

VG
Sqizzy
Steffen hat geschrieben:alles gut so, normales einwurf-einschreiben reicht aber aus.

vg steffen

NNirom
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 2. November 2016, 22:04

Re: Abmahnungen von FAREDS Rechtsanwälte

#1180 Beitrag von NNirom » Sonntag 18. Dezember 2016, 20:54

Sqizzy hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe im März 2013 eine Abmahnung von Fareds erhalten und mit der modUE reagiert. Seitdem habe ich nichts von Fareds gehört. Diese Woche ist der Mahnbescheid reingeflattert. Ich möchte dem Mahnbescheid widersprechen und würde wie folgt vorgehen:

1) Datum des Widerspruchs ausfüllen
2) Häkchen unter "Ich widerspreche dem Anspruch insgesamt" setzen
3) Unterschreiben
4) Den Widerspruch per Einschreiben mit Rückschein an das Amtsgericht schicken
5) Den Widerspruch als Fax zusätzlich an das Amtsgericht schicken


Habe ich etwas vergessen oder passt das so?

Würde mich über eine Antwort sehr freuen!

Viele Grüße

Sqizzy
passt so!

eine Frage: Hast Du die modUE damals selbst aufgesetzt oder hat das dein Anwalt gemacht?

Antworten