Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

Antworten
Nachricht
Autor
Tyler_
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2019, 16:42

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1961 Beitrag von Tyler_ » Donnerstag 24. Januar 2019, 16:55


Hallo Fundus, erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort (:

Rechteinhaber ist die KSM GmbH.
Es ist allerdings keine Abmahnung wie ursprünglich 2011. Oder ist Abmahnung gleich Mahnbescheid..?

Jedenfalls ist der Betreff so:
"Durchsetzung von Ansprüchen unserer Mandantin aus internetbasierten Urheberrechtsverletzungen
im Wege des Mahnbescheids."
- Im grunde genommen wie bei Post #1950 von Steffen.

Wo er auch geschrieben hatte:
"Auf diese Forderungsschreiben hin sollte ein Betroffener nicht ohne anwaltliche Prüfung reagieren.."

Wenn doch ein Muster-Widerspruch reicht, wäre meiner folgendermaßen:

Gegen den am [Datum] erlassenen Mahnbescheid lege ich Widerspruch ein. Diesen begründe ich wie folgt:
Unternehmen [Name] macht eine Gesamtforderung in Höhe von [Betrag] geltend. Auf eine solche
Forderung besteht jedoch keinerlei Anspruch.

Mfg

___________

Wäre das so in Ordnung..? Oder habt Du evtl. eine bessere Vorlage..?

Gruß

T.


fundus
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 11. Dezember 2015, 10:13

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1962 Beitrag von fundus » Donnerstag 24. Januar 2019, 19:54

Hallo Tyler,

ich gehe davon aus, dass der Mahnbescheid vom Mahngericht ausgestellt wurde. Dem widersprichst du mit dem beiliegenden Vordruck. Steht alles in Kapitel 5.2: https://www.abmahnwahn-dreipage.de/mahnbescheid/

P.S.: Falls das Schreiben nicht im großem gelben Umschlag vom Mahngericht gekommen ist handelt es sich nur um einen Bettelbrief. Dem brauchst du dann gar nicht widersprechen.

Kohlenpitt

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1963 Beitrag von Kohlenpitt » Sonntag 27. Januar 2019, 17:54

Nabend …

Ist doch nicht zu kompliziert, mal das Telefon in die Hand zu nehmen, und einen Anwalt zu kontaktieren.
Diese erst Gespräche sind in der Regel kostenlos, bevor man sich hier Tipps einholen möchte.
Es hat sich verdammt viel geändert seit 2010 …

Doc Wachs usw....

Gruss Kohlenpitt …

PS... Die KSM hat viele Prozesse verloren....

fundus
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 11. Dezember 2015, 10:13

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1964 Beitrag von fundus » Montag 28. Januar 2019, 10:11

Kohlenpitt hat geschrieben:
Sonntag 27. Januar 2019, 17:54
Nabend …

Ist doch nicht zu kompliziert, mal das Telefon in die Hand zu nehmen, und einen Anwalt zu kontaktieren.
Und wenn es dann kompliziert wird? Baumgarten Brandt trifft man vor Gericht so selten wie Einhörner. Die sind weg vom Fenster und gehen jetzt nur noch mit Bettelbriefen fischen. Ein Anwalt ist ohne Klage völlig unnötig und wenn er dann noch Tylor verängstigt und um den Finger wickelt ergeben sich nach der kostenlosen Erstberatung überflüssige Kosten.

Ich fasse noch mal zusammen:
Nicht vom Gericht = Bettelbrief, lochen abheften chillen
Mahngericht = Mit dem Vordruck fristgerecht widersprechen
Amtsgericht = Anwalt kontaktieren oder mit dem Abmahnanwalt aussergerichtlich einen Vergleich aushandeln

Tyler_
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2019, 16:42

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1965 Beitrag von Tyler_ » Montag 28. Januar 2019, 21:07

Hi,
ich gehe davon aus, dass der Mahnbescheid vom Mahngericht ausgestellt wurde.


Ne, sorry wenn ich das mißverständlich ausgedrückt habe. Es ist ein Schreiben von BB, welches wohl
einen Mahnbescheid androht. Im großen und ganzen stimmt es mit dem Muster-Schreiben vom Steffen vom Post #1950 überein. Es ist also nichts vom Gericht. Dann ist Deine Empfehlung also darauf erstmal nicht zu reagieren und abzuwarten ob da irgendwann noch was kommt von BB bzw. eher Gericht. Ich werde das dann erstmal so machen.

Ist doch nicht zu kompliziert, mal das Telefon in die Hand zu nehmen, und einen Anwalt zu kontaktieren.


Stimmt, war mein erster Gedanke. Der zweite war, ein bisschen Vorwissen schadet nicht, bevor ich ihn anrufe. Letztendlich will sogar ein Anwalt Geld verdienen, oder insbesondere sogar, und er hätte mit ziemlicher Sicherheit mir im Gespräch angeboten, das alles für mich zu erledigen, und ich bräuchte mir erstmal keine Sorgen mehr zu machen, für einen entsprechenden Betrag natürlich. Die Frage, ob es wirklich notwendig ist hätte er sicher nicht eindeutig beantwortet- oder sogar so dargestellt, auf jeden Fall notwendig - je nachdem auf wen man da trifft. Mag auch ehrliche geben.

Nicht falsch verstehen, ich gebe eher 1000€ fürn Anwalt aus, als auch nur einen Cent BB oder KSM zu geben. Es geht darum ob es sein muß oder nicht. Unnötig verschwende ich mein Geld auch nicht gerne.
_____

Fundus,

ich Danke Dir auf jeden Fall vielmals für die Hilfe. Es hat mir sehr weiter geholfen und mich beruhigt, vielen Dank.

Kohlenpitt

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1966 Beitrag von Kohlenpitt » Dienstag 29. Januar 2019, 14:07

Natürlich …
(Stimmt, war mein erster Gedanke. Der zweite war, ein bisschen Vorwissen schadet nicht, bevor ich ihn anrufe)
Aber beruhigt!

War von mir selbst ausgegangen...
Mir hat das erste Gespräch sehr geholfen... Und das Familienleben beruhigt.
Übrigens KSM und BB hatten geklagt, obwohl die Klägerin nicht mal die ganzen Rechte an dem Film besessen hatten, man muss sich das mal vorstellen ..

Arno Dorian
Beiträge: 88
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 21:19

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1967 Beitrag von Arno Dorian » Montag 13. Mai 2019, 12:01

Kohlenpitt hat geschrieben:
Samstag 7. Juli 2018, 15:15
@ Arno ….
Kannst Du mir mal sagen , so pi mal Daumen , wann B und B die Abenmahnungen zurückgezogen hat ?
Gruss Kohlenpitt
Sorry bin hier kaum noch am schauen.
Ich hatte mit dem Kram insgesamt über 3 Jahre gekämpft, hatte ja dann so einen speziellen Anwalt eingeschalten, ab da ging es relativ schnell das die das zurück zogen.
Genau kann ich Dir das aber nicht mehr sagen, liegt ja alles mittlerweile schon sehr lange zurück.

Will jetzt nichts falsches sagen, denke so 3 - 6 Monate dauerte das dann schon noch bis es ganz erledigt war.

Garstl
Beiträge: 8
Registriert: Montag 12. Mai 2014, 21:22

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1968 Beitrag von Garstl » Donnerstag 16. Mai 2019, 18:09

Wir haben heute auch wieder einen Bettelbrief von BB erhalten

das mysteriöse daran, wir haben vor dem Amtsgericht gewonnen...
und die Berfung vor dem Landgericht wurde seitens BB damals zurückgezogen.

Wie ist jetzt auf den Brief zu reagieren ? Man kann doch nicht hingehen und noch einmal klagen....

Morlog
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2019, 01:07

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1969 Beitrag von Morlog » Samstag 18. Mai 2019, 00:27

Garnicht reagieren wozu auch.

Morlog 1-2-3-s

Spacecake
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 19. Dezember 2019, 16:36

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1970 Beitrag von Spacecake » Donnerstag 19. Dezember 2019, 16:49

Hallo Zusammen,

ich hätte es mir nicht träumen lassen diese Seite aufzusuchen. Ich habe in 2010 ein Schreiben von B + B erhalten. Sie vertreten hier die Europool GmbH. Ich hatte damals eine modifizierte Unterlassungserklärung zurückgeschickt und danach nichts mehr von B und B gehört. Vor kurzem erhielt ich einen Brief von B+B. Im großen und ganzen stimmt es mit dem Muster-Schreiben vom Steffen vom Post #1950 überein. Das dürfte dann wohl ein Bettelbrief sein. Richtig? Es ist also nichts vom Gericht.

Dann ist die zu lesende Empfehlung also darauf erstmal nicht zu reagieren und abzuwarten, ob da irgendwann noch was kommt von BB bzw. eher Gericht.

Nicht vom Gericht = Bettelbrief, lochen abheften chillen
Mahngericht = Mit dem Vordruck fristgerecht widersprechen
Amtsgericht = Anwalt kontaktieren oder mit dem Abmahnanwalt aussergerichtlich einen Vergleich aushandeln

Kann mir jemand die Vorgehensweise und EInschätzung bitte bestätigen. Ich würde dann wieder viel ruhiger schlafen.

Danke

Thatcher
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 25. August 2016, 22:52

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1971 Beitrag von Thatcher » Donnerstag 19. Dezember 2019, 21:14

Ich würde es so einschätzen wie Du es dort beschreibst.
Reagiert hast Du ja schon des Öfteren. Wenn Du magst, widersprich noch einmal all dem, wenn nicht ists auch nicht schlimm.

Kurz vor Weihnachten melden sich die Herrschaften dieser Bettelgemeinde immer wieder gern bei allen ihren Brieffreunden. Vlt ist dann ja doch jemand in weihnachtlicher Schenklaune und hat keinen Bock mehr auf die Bettelei....

Ich würde es nur abheften und sonst nix tun. Die Zeit arbeitet für Dich. Vermutlich kommt noch ein Mahnbescheid hinterher um die Fristen bis zur endgültigen Verjährung zu verlängern und Druck zu machen.

Morlog
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2019, 01:07

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1972 Beitrag von Morlog » Donnerstag 19. Dezember 2019, 22:36

Ich würde das einfach ignorieren und abheften. Das BB nochmal was versucht ist echt lustig. Weil sie vor Gericht immer eine Bauchlandung gemacht haben oder die Klage zurück gezogen haben.

Morlog

spiderman71
Beiträge: 1
Registriert: Montag 27. Januar 2020, 21:59

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1973 Beitrag von spiderman71 » Montag 27. Januar 2020, 22:34

Guten Abend zusammen,

bin hier auf eure Homepage gestossen und muß sagen, es sind wirklich interessante Beiträge darin.
Bei mir ist es aktuell sehr ähnlich, wobei ich nicht weiß, ob es da doch Unterschiede gibt. Ich wurde im Jahre 2010 von BB abgemahnt,(wegen Filesharing / Europool / Werk : Nico-ein Rentier hebt ab) habe darauf hin mit einer mod. UE geantwortet und danach war Ruhe bis eben Anfang Januar 2020, da bekam ich Post von der Kanzlei "brandt.legal" (gleiche Adresse, gleiche Ansprechpartner wie BB ), ebenfalls mit einer Abmahnung (wegen Filesharing : Europool ) aber steht dann nicht drin, welches Werk ist geshart haben soll, sondern nur deren Mandaten "Europool". Macht das ein Unterschied oder meinen die das gleiche ? Und wozu ein neuer Kanzleiname ??
Wenn es da kein Unterschied geben sollte, die 1.Abmahnung bekam ich am 23.02.2010 und die jetzige aktuelle Abmahnung am 08.01.2020. Die Verjährung würde bei dem gleichen Fall ganz nah liegen. Was meint Ihr ?

take5ive
Beiträge: 31
Registriert: Freitag 4. April 2014, 20:00

Re: Abmahnungen von BaumgartenBrandt Rechtsanwälte

#1974 Beitrag von take5ive » Mittwoch 29. Januar 2020, 09:46

spiderman71 hat geschrieben:
Montag 27. Januar 2020, 22:34
die 1.Abmahnung bekam ich am 23.02.2010 und die jetzige aktuelle Abmahnung am 08.01.2020. Die Verjährung würde bei dem gleichen Fall ganz nah liegen. Was meint Ihr ?
Verjährt ist es schon seit 31.12.2014
Einzig der Lizenzschaden könnte noch bis 31.12.2020 eingklagt werden.
(Habe ich aber noch niemals gesehen oder gehört, dass dieses jemals versucht wurde)

Somit sehe ich nach fast 10 Jahren die warscheinlichkeit als sehr gering an.
Auch wüste ich nicht wie dieser (angeblicher LIZENSCHADEN") berechnet werden sollte.
"Nico-ein Rentier hebt ab" scheint auch nicht wirklich ein BLOCKBUSTER gewesen zu sein....
zumindesten habe ich von diesem Machwerk noch nie was gehört.

viel Erfolg

Antworten