Abmahnung von We Save your Copyrights

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#381 Beitrag von Steffen » Montag 10. Februar 2014, 23:39

.
.
.
.Ob Abmahnung, Folgeschreiben, Inkasso-Schreiben, Mahnbescheid,
Klageschrift usw., es reduziert sich alles auf:


Stand: 10.02.2014!

Wenn ich nicht zahle - können - die Abmahner mich innerhalb der Verjährungsfrist auf die Kosten
der Abmahnung:
  • anwaltliche Gebühren (AG) = 3 Jahre,
  • Schadensersatz (SE) = 10 Jahre,
verklagen!

Risiko: 1.000 - 1.200 € (Rasch ab 3.000 ++ €).

Hinweis:
Die aktuellen Entwicklungen in den Klageverfahren nach in Kraft treten des GguGepr (09.10.2013)
werden mit Kenntnis aktualisiert!

Wenn ich dieses Risiko kenne und in Kauf nehme, dann gilt
  • keinen schriftlichen oder mündlichen Kontakt mit dem Abmahner;
    Ausnahmen:
    a) Versand der mod. UE (Link) - evtl. Erweitern oder Vorbeugen (Link)
    b) 1. Inkasso-Schreiben - 1-mal Widerspruch (Link)
  • Reaktion erst wieder mit Erhalt von Gerichtspost:
    a) Mahnbescheid - Widerspruch (bekommt man allein hin, 14 Tage-Frist beachten)
    b) Verfügung eines Amtsgerichtes mit beigefügter Klageschrift - jetzt schalte ich einen Anwalt
    ein!
  • Ich lege monatlich bis 50 € in meinen privaten “Klagetopf“
  • Mit Erhalt des Abmahnschreibens baue ich - meine substantiierte - Verteidigung auf:
    a) Ursachenforschung (wer oder wer nicht (beweisbar) i.V.m. Beseitigung dieser
    Ursachen bzw. Quellen)!
    b) Akteneinsicht (in die Ermittlungsakte STA bzw.) am Beschluss-LG! (Link)
    c) PC-Gutachten beim PC-Service des Orts-Vertrauens (Link)!
    d) Beweissammlung, Zeugenaussagen, Auswertung Router-Log, Firewalls-Log usw. usf. (Link)!
    e) Sammeln von Abmahnschreiben betreff des gleichen LG Beschluss § 101 IX UrhG
    - innerhalb der Verjährungsfrist sammelt man selbstständig, so viele wie nur mögliche Abmahnschreiben
    des betreffenden LG-Beschlusses zur Herausgabe von Verkehrsdaten gemäß § 101 IX UrhG (Angaben dazu
    befinden sich im Abmahnschreiben) durch Aufrufe in den diversen Foren, HP’s, Blogs etc.
    - Ziel: Soweit möglich einen lückenlosen Beweis für eine Sache in derselben Angelegenheit zu besitzen,
    um in einem möglichen späteren Klageerfahren in Richtung Zusammenfassung zu einem Auftrag und damit
    verbunden einen Gesamtstreitwert i.V.m. reduzierten Anwaltsgebühren mit seinem Rechtsbeistand argu-
    mentieren zu können. Zeit dafür ist genügend vorhanden (für die anwaltlichen Gebühren = 3 Jahre, für
    den Schadensersatz = 10 Jahre)!
Mehr ist es nicht!

Ausführlich hier!

.
.
.

DJ1988
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 11. Februar 2014, 19:51

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#382 Beitrag von DJ1988 » Dienstag 11. Februar 2014, 19:55

Hallo Jungs =)

Leider melden sich meine Freunde von WSYC bei mir. 2012 soll ich die Tat begangen haben. Daraufhin folgte eine Welle an Abmahnungen mit unterschiedlichen Beträgen. Habe eine mod. UE an die Kollegen geschickt. Danach war seit Anfang 2013 Ruhe... Ein Jahr später plötzlich folgendes Schreiben (ausschließlich per Mail)
in vorbezeichneter Angelegenheit nehmen wir nochmals Bezug auf die bisher geführte Korrespondenz.
Auch nach erneuter rechtlicher Überprüfung der von Ihnen bisher dargelegten Einzel- fallumstände sind wir der Auffassung, dass auf Grundlage der einschlägigen Rechtspre- chung eine Verantwortlichkeit Ihrerseits für die streitgegenständliche Urheberrechts- verletzung besteht. Die tatsächliche Vermutung für die Verantwortlichkeit haben Sie im Rahmen der sekundären Darlegungslast nicht widerlegt. Insbesondere haben Sie keine konkreten Tatsachen dargelegt, die die ernsthafte Möglichkeit begründen, dass ein Dritter die Rechtsverletzung als Alleintäter begangen hat. Folglich bestehen Ansprüche unserer Mandantschaft auf Erstattung der Kosten der Rechtsverfolgung und Zahlung einer angemessenen Lizenzgebühr (Schadensersatz) gem. §§ 97 ff. UrhG bzw. verschul- densunabhängig gem. § 102a UrhG, § 812 BGB. Um Wiederholungen zu vermeiden, verweisen wir diesbezüglich auf unsere bisherigen Ausführungen.

...
dann folgen viele Paragraphen


Zum Schluss folgender Passus:
Wir geben Ihnen hiermit letztmalig Gelegenheit, den von unserer Mandantschaft angebotenen Einigungsvor- schlag durch Zahlung des noch ausstehenden Betrages in Höhe von
€ 250,00
auf das Konto 722072609, BLZ 500 700 24 bei der Deutsche Bank AG (BIC:DEUTDEDBFRA; IBAN: DE93500700240722072609) unter Angabe unseres Aktenzeichens: xxx im Verwendungs- zweck anzunehmen. Hierzu setzen wir eine Frist bis
xxxx
Wir hoffen, die Angelegenheit nunmehr gütlich zum Abschluss bringen zu können. Gleichwohl weisen wir darauf hin, dass im Falle des fruchtlosen Fristablaufs die gerichtliche Durchsetzung der Rechte unserer Man- dantschaft ohne weitere Ankündigung erfolgt. Hierdurch entstehen weitere Kosten. Beispielhafte Gerichtsentscheidungen finden Sie auf unserer Internetseite in der Rubrik Urteile.

Ich bin irritiert, dass bei allen anderen die mod. UE angeblich angenommen wurde... bei mir wohl nicht. Was nu?

fiesthies
Beiträge: 136
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 17:30

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#383 Beitrag von fiesthies » Dienstag 11. Februar 2014, 20:07

... bei mir wohl nicht.
Kann ich nirgends erkennen, daß die modUE nicht angenommen wurde !

Nimm mal Deine Nr. des Aktenzeichens schnellstens wieder raus und die genauen Datumsangaben...die Abmahner lesen auch gerne hier im Forum ;) !

Für mich ein Folgeschreiben/Bettler.
Es ist nach wie vor Deine Entscheidung : Zahlen oder abwarten.

gruß
fiesthies

SenoritaRojo
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 16. Februar 2014, 21:29

Meine Erfahrung mit der Abmahnung von We Save your Copyright

#384 Beitrag von SenoritaRojo » Sonntag 16. Februar 2014, 21:52

Hallo zusammen,

hier mein Erfahrungsbericht mit der Abmahnung von WSYC. Es ist keine Handlungsempfehlung oder kein Rat, sondern nur meine persönliche Erfahrung.

@ Steffen: Vielen Dank für Deinen umfassenden Input.

Wg. "Mitbewohner-Situation" habe ich mich für die Option "Bezahlen nach Verhandeln" entschieden.
Ich habe die Vorlagen vom Forum genutzt und immer per E-Mail und Post-Einschreiben versandt.

Viele Grüße,
SenoritaRojo

14.8.13: Post- Schreiben von WeSave, Glorious (Cascada), Forderung € 450
23.8.13: mod. Unterlassungserklärung (nicht unterschrieben) versandt
08.09.12: Mail von WeSave, Akzeptanz Unterlassungserklärung, Forderung € 450 bleibt bestehen
16.09.13: Vergleichsangebot € 45 (nicht unterschrieben) versandt
11.12.13: Mail von WeSave, Minderung auf € 250 vorgeschlagen
12.12.13: Überweisung € 250, Text im Überweisungsfeld: ohne Anerkennung einer Rechtspflicht und ohne Präjudiz für die Sach- und Rechtslage

Benutzeravatar
JohnnyWalker
Beiträge: 23
Registriert: Donnerstag 7. Oktober 2010, 08:28

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#385 Beitrag von JohnnyWalker » Dienstag 18. Februar 2014, 17:27

Hallo.

Hab heute verwundert mal wieder Post von denen bekommen.
Auf meine alte Adresse mit Nachsendeauftrag, der bald endet. Habe WSYC bereits letztes Jahr 2 mal meine Adressänderung mitgeteilt, aber die haben darauf nicht reagiert oder ihre Schreiben angepasst.

Aber was mich am meißten wundert, ist die Tatsache, dass das Log von 2009 ist. Abgemahnt wurde Anfang 2013.
Eigentlich müsste es nun schon länger "verjährt" sein. Wurde in 2010 beim gleichen Provider von W&F ebenfalls abgemahnt. (der Klarname war gleich bekannt und sollte auch verjährt sein)

Hätte, könnte, sollte... ;)

Ist ja nur meine Meinung, aber ich weiß ja nicht ob man darauf noch ne Klage aufbauen kann, wenn dieser "Fall" ja nun schon 5 Jahre zurück liegt.

Dachte ich hätte damit nun mal meine Ruhe... Spätestens wenn der Nachsendeauftrag endet, dürfte ich wohl meine Ruhe haben.... jkj:s_;

s-pisch
Beiträge: 70
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 18:59

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#386 Beitrag von s-pisch » Donnerstag 6. März 2014, 10:57

Moin moin,
ich hab heute eine Mail von denen bekommen, in dem nur dieses steht:

Sehr geehrter Herr P......,

in vorbezeichneter Angelegenheit übersenden wir Ihnen beiliegendes Schreiben.

Mit freundlichen Grüßen

Und als Anhang ist eine PDF - Datei. Ich weiß nicht was drinnen steht, denn ich öffne normaler Weiße keine Anhänge, bei denen ich kein Vertrauen ausgesprochen habe. Und zu denen hab ich erst recht kein Vertrauen. ;-)

Eigentlich hatte sich die Sache ja mit dem 31.12.2013 erledigt, siehe Seite 18.

Gruß
Lebe im Jetzt, Lebe Heute!!!

abmahnwarrior
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 21. Januar 2014, 18:44

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#387 Beitrag von abmahnwarrior » Donnerstag 6. März 2014, 11:46

ich möchte wirklich mal wissen, warum ihr hier immer beweisen wollt wie mutig ihr seid. Spätestens wenn die Klage im Briefkasten liegt ist es mit eurem Mut vorbei.

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#388 Beitrag von Steffen » Donnerstag 6. März 2014, 15:34

E-Mail & Co.

Soweit ich Kenntnis habe, versendet WSYCR Schreiben dann per E-Mail, wenn der Betroffene zuvor WSYCR per E-Mail anschreibt (z.B. Doppelversand mod. UE) oder seine E-Mail-Adresse in irgendeiner Form mitteilt. Anders macht es ja auch keinen Sinn.

Schriftformerfordernisse sind im Gesetz nur für wenige Dinge vorgesehen (z.B. Wohnraummietvertrag etc.). Eine Kommunikation mit den üblichen Kommunikationsmitteln wie Fax oder E-Mail ist üblich und ökologisch sinnvoll (kein Papier und kein Transport) und die Gegenseite erhält schneller eine Antwort als auf dem Postweg. Auch Kanzleien kommunizieren heutzutage auf fortschrittliche Weise mit den technisch zur Verfügung stehenden Mitteln.

Hinweis:
Wer einen E-Mail-Account unterhält und diesen Kommunikationsweg "eröffnet" ist natürlich auch dafür verantwortlich, dass dieser funktionsfähig ist, und muss den Posteingang kontrollieren, seinen Spamfilter richtig einstellen und den Spamordner ebenfalls kontrollieren. Man muss ja auch im realen Leben dafür sorgen, dass der Briefkasten am Haus nicht vollgestopft oder zugerostet ist.

VG Steffen

s-pisch
Beiträge: 70
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 18:59

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#389 Beitrag von s-pisch » Dienstag 11. März 2014, 11:51

Moin moin,
nach langen Hin und Her und mehreren Virentests habe ich den Anhang geöffnet und es ist eine PDF-Datei von denen.
Es handelt sich hierbei um eine Mahnung zu der weiter oben beschriebenen Angelegenheit. Sie fordern immer noch die 450,-€ und das ich sie bis nächste Woche Montag eingezahlt haben sollte.
Lebe im Jetzt, Lebe Heute!!!

Totti71
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 21:07

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#390 Beitrag von Totti71 » Donnerstag 10. April 2014, 21:55

Mal nen freundliches Hallo in die Runde werfe :)
Bin seit längerem stiller Mitleser und konnte hier einige Hilfreiche Tipps aufschnappen.
Trotz dessen bin ich aufgrund einer Abmahnung von WSYC vom 19.11.2012 etwas verunsichert. Es dreht sich um die oft erwähnten Top_100_Single_Charts_09_11_2009-Ministry, hier speziell um den Song "Fever" von Cascada.

Hier mal ein Chronologischer Ablauf:
11.11.2009 angeblicher Verstoß laut Logdatei Telefonica
19.11.2012 Erste Post von WSYC Forderung 450€ (Abmahnung + Auszug Ermittlungsdatenbank Evidenzia / Bestandsdatenauskunft Telefonica + Vollmacht Prozessvollmacht + Beschluss Landgericht München auf Herausgabe der Nutzerdaten gegenüber Telefonica)
27.12.2012 Meinerseits Modifizierte UE per Einschreiben an WSYC
02.01.2013 Bestätigung der Annerkennung der UE und weiterhin Forderung jedoch nur noch 300€
Keine weitere Reaktion meinerseits
08.04.2014 Mahnung von WSYC. Forderung 300€ Frist bis 17.04.2014.

Eigentlicher Verstoß angeblich in 11.2009 --> Verjährung = 12.2012. Beschluss Landgericht München auf Herrausgabe meiner Daten durch Telefonica vom 04.12.2009. Auf den beigefügten Logdateien von Telefonica ist natürlich kein Datum angegeben :(
Jetzt gehe ich mal ungünstig davon aus, das WSYC meine Daten nach dem Jahreswechsel erhalten hat in 2010. Dann wäre die Verjährungsfrist nun zum 31.12.2013 abgelaufen. Ich kann mir nur schwer vorstellen das es 35 Monate dauert vom Beschluss Landgericht bis mein Provider die Info an WSYC weiter gibt!?!

Nun meine Fragen:
Kann es echt sein, das WSYC die Daten wirklich erst in 11.2012 erhalten hat (35 Monate nach dem Gerichtsbeschluss auf Herrausgabe der Daten)?
Komme ich nicht umher um Akteneinsicht zu bitten um den genauen Tag der Bekanntgabe meines Namens in Klarschrift herraus zu bekommen?
Wann kann ich sicher sein das die Sache verjährt ist und keinerlei Ansprüche mehr geltend gemacht werden können?

Gruß
Thorsten

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#391 Beitrag von Steffen » Donnerstag 10. April 2014, 23:25

[quoteemTotti71]Nun meine Fragen:
Kann es echt sein, das WSYC die Daten wirklich erst in 11.2012 erhalten hat (35 Monate nach dem Gerichtsbeschluss auf Herausgabe der Daten)?
Komme ich nicht umher um Akteneinsicht zu bitten, um den genauen Tag der Bekanntgabe meines Namens in Klarschrift heraus zu bekommen?
Wann kann ich sicher sein das die Sache verjährt ist und keinerlei Ansprüche mehr geltend gemacht werden können?[/quoteem]

Ich hatte einmal mit RA Weber ein Interview geführt, zum Thema: Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken. Hier habe ich RA Weber mit befragt:

SH: Herr Weber. Gestatten Sie mir abschließend eine Frage zu Ihrer Funktion als Geschäftsführer der WeSaveYourCopyrights Rechtsanwaltsgesellschaft mbH. Gerade 2013 werden die Informationen in den diversen Verbraucherschutzforen laut, das Ihre Kanzlei in Auftrag der Rechteinhaber bzw. Rechteverwerter UrhR-Verletzungen mit dem Ermittlungsdatum 2009 abmahnen. Nun darf ich mich persönlich, auf Grundlage einer einstweiligen Verfügung des LG Berlins (Az. 103 O 60/13) nicht näher öffentlich und inhaltlich dazu äußern, aber wären diese Ansprüche aus den Abmahnungen (Unterlassung, AG, SE) nicht schon alle verjährt. Haben Sie, wie immer zu lesen ist, den so genannten "IP-Keller" ausgefegt, wurden Akten nach einem "Büroversehen" wiedergefunden oder an was lag es, das Ermittlungsdatensätze aus dem Jahre 2009, erst 2013 abgemahnt werden?

Rechtsanwalt Christian Weber: Wir versenden ausschließlich Abmahnungen in Fällen, in denen zum Zeitpunkt der Abmahnung die geltend gemachten Ansprüche nicht verjährt sind. Das ist Firmenpolitik von uns und unseren sämtlichen Mandanten. Wie andere Kanzleien hier verfahren, ist mir nicht bekannt. Bei Abmahnungen mit Ermittlungszeitpunkten aus dem 2009, die aus organisatorischen Gründen erst im Jahr 2013 versendet wurden, liegen die von Seiten der Internetprovider erteilten Auskünfte in 2010 oder später.
.................

Viel sind zwar der Meinung, das Abmahnanwälte blöd sind, das ist in der Regel nicht der Fall, sogar meist das Gegenteil. Das bedeutet, wenn der Provider wirklich erst 11/2012 den Klarnamen übermittelte, hat ja der Abmahner auch dann erst letzte Kenntnis.
(...) § 199 Beginn der regelmäßigen Verjährungsfrist und Verjährungshöchstfristen - BGB

(1) Die regelmäßige Verjährungsfrist beginnt, soweit nicht ein anderer Verjährungsbeginn bestimmt ist, mit dem Schluss des Jahres [31.12.; 24:00 Uhr], in dem
1. der Anspruch entstanden ist [Log-Datum]
und
2. der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste [Providerauskunft des Klarnamen + Adresse]. (...)
Logisch, denn obwohl jeder die IP auf dem Sockel der Personengebundenheit heben will, man erhält nur Angaben zur Person hinter der IP durch die Providerauskunft. Bis dahin kannst Du nicht viel damit anfangen. Und selbst die zig Tools der Standortermittlung haben die unterschiedlichsten Ergebnisse, meistens aber nicht den konkreten Standort (Beispiel: www.geoiptool.com).

Da München die IP-Listen nur ca. 4 Wochen aufhebt, macht es keine großen Sinn Akteneinsicht zu beantragen. Man kann aber (muss aber nicht) mit RA Weber in Kontrakt treten und ihm einfach dazu befragen.

Um ganz sicher zu sein, Klage abwarten und dann mit seinem Anwalt die Verjährungsfrage abklären. Ist es verjährt, wird Einrede auf Verjährung gestellt und gut.

VG Steffen

s-pisch
Beiträge: 70
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 18:59

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#392 Beitrag von s-pisch » Freitag 23. Mai 2014, 10:44

Moin moin,
ich habe nun auch mal wieder ein Schreiben von WSYC am Dienstag erhalten. In dem fordern sie mich immer noch auf, die Summe von 450,-€ bis Ende des Monats zu überweisen.
Chronologie bis heute:
- am 01.11.2009: wohl Download des Titels
- 18.03.2010: Benutzerkennung/Klarnamen durch Provider
- 28.11.2013: Abmahnung von WSYC erhalten
- 09.12.2013: mod. UE abgeschickt per Einschreiben und per Mail und per Fax
- 10.12.2013: Schreiben von WSYC und Annahme der mod. UE
- 05.03.2014: Mahnung von WSYC mit Vergleichsangebot über die gleiche Summe
- 20.05.2014: Erneute Aufforderung zur Zahlung der Summe bis Ende Mai 2014

Wenn ich das nun alles richtig verstehe, ist dieses doch nun auch schon verjährt, also sollte man dann doch die "Einrede auf Verjährung" nun stellen?

Gruß
Lebe im Jetzt, Lebe Heute!!!

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#393 Beitrag von Steffen » Freitag 23. Mai 2014, 12:38

Kann man, muss man aber jetzt nicht.

VG Steffen

chi
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 12. Mai 2013, 10:50

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#394 Beitrag von chi » Dienstag 27. Mai 2014, 20:48

Sie da. jetzt haben die Herren einen Schrieb wegen Schadenersatz geschickt.. mal sehen was ich damit mache. Da ist die Verjährung wohl 10 Jahre... Mal sehen was die Gerichte dazu sagen...Muß da mal recherchieren

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#395 Beitrag von Steffen » Dienstag 27. Mai 2014, 21:04

Kannst Du dieses Schreiben einmal entpersonalisiert (geschwärzt) einscannen und mir per E-Mail schicken? Der Inhalt klingt interessant.


VG Steffen

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#396 Beitrag von Steffen » Montag 7. Juli 2014, 15:01

Achtung!
Fake!
Betrugsversuch - Emails mit ZIP-Anhang sind gefälscht
und stammen nicht von WeSaveYourCopyrights!


14:48 Uhr


Am 07.07.2014 wurde uns bekannt, dass “gefälschte Emails” im Umlauf sind, deren
Betreffzeile unseren Kanzleinamen trägt. Die Betrüger versuchen hierdurch den Ein-
druck zu erwecken, dass es sich um Emails aus unserem Hause handelt, obwohl die
Absende-E-Mail-Adressen offensichtlich nicht von uns stammen, sondern es sich um
“gekaperte” E-Mail-Adressen zu handeln scheint.

Die Fake-Emails einen Anhang (ZIP-Datei). Der Inhalt ist uns unbekannt. Wir empfehlen,
den Anhang nicht zu öffnen, da er Viren, Trojaner oder andere Schadsoftware enthalten
könnte.

Wir stellen klar, dass wir niemals Dateianhänge im ZIP-Format versenden.


Wie kann ich herausfinden, ob die Abmahnung, die ich erhalten habe “echt” ist?

Sollten Sie eine Email erhalten haben, die eine ZIP-Datei im Anhang hat oder deren Absende-
E-Mail-Adresse nicht mit “…@wesaveyourcopyrights.com” endet, handelt es sich um eine
“gefälschte“ E-Mail, die nicht von uns stammt.


Wer steckt hinter den “gefälschten“ Emails?

Wer hinter den “gefälschten“ Abmahnungen steckt, ist uns bisher nicht bekannt.


Wie verhalte ich mich, wenn ich eine “gefälschte“ Abmahnung erhalten habe?

Selbstverständlich sind Sie, sofern Sie eine Email erhalten haben, die die oben genannten
Kriterien erfüllt, weder verpflichtet, die dort angehängte Zip-Datei zu öffnen, noch den
dort genannten Betrag zu überweisen. Stattdessen bitten wir Sie darum, uns bei der
Aufklärung dieser Betrügereien behilflich zu sein.

Senden Sie hierzu bitte die Fake-E-Mail inklusive des ZIP-Anhanges an:

info@wesaveyourcopyrights.com.

Wir leiten die Email dann an die Strafverfolgungsbehörden weiter. Kosten sind damit für
Sie selbstverständlich nicht verbunden.



_________________________________

Autor: Rechtsanwalt Christian Weber
Quelle: http://wesaveyourcopyrights.com
Link: http://wesaveyourcopyrights.com/2014/07 ... opyrights/

_________________________________

richard2
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 22. August 2014, 02:13

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#397 Beitrag von richard2 » Freitag 22. August 2014, 02:50

guten tag,
meine eltern,die rentner sind,haben auch einen breif von WSYC bekommen wegen angeblichen downloads von nexus 2 7700euro.diese waren jedoch in dem genannten zeitraum in urlaub und garnicht in deutschland.wie geht man nun am besten vor?
mfg

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 11292
Registriert: Freitag 6. März 2009, 23:56
Kontaktdaten:

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#398 Beitrag von Steffen » Freitag 22. August 2014, 04:47

[quoteemrichard2]meine eltern,die rentner sind,haben auch einen breif von WSYC bekommen wegen angeblichen downloads von nexus 2 7700euro.diese waren jedoch in dem genannten zeitraum in urlaub und garnicht in deutschland.wie geht man nun am besten vor?[/quoteem]

Hallo @richard2,

natürlich ist es das Einfachste zu sagen, das man sich an die empfohlene Vorgehensweise (Signatur) richtet. Aber in Anbetracht des Sachverhaltes (Eltern = Rentner und ortsabwesend, Forderungshöhe, Stressfaktor usw.) wäre es doch das Beste - Deine Eltern nehmen sich einen Anwalt, klären alles mit diesem ab und Du zahlst diesen als guter Sohn. Hier steht einfach bei falscher Vorgehensweise zu viel Geld im Raum. Punkt.

VG Steffen

ranja
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 22. August 2014, 15:06

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#399 Beitrag von ranja » Freitag 22. August 2014, 15:15

[quote="richard2"]guten tag,
meine eltern,die rentner sind,haben auch einen breif von WSYC bekommen wegen angeblichen downloads von nexus 2 7700euro......]/quote]


Seit wann werden denn solche Unsummen dafür verlangt? Bisschen komisch der Betrag von 7700 sowie auch der Beitrag ansich :-)
Gib mal mehr Infos ....

AxelF
Beiträge: 161
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2014, 22:55

Re: Abmahnung von We Save your Copyrights

#400 Beitrag von AxelF » Montag 25. August 2014, 22:58

wildetrude hat geschrieben: das Ding kostet in der Vollversion 3100 Euro. Also ist die Summe durchaus verständlich.
Ich musste erst einmal nachschlagen, was das überhaupt ist ...

Laut Homepage kostet die Vollversion 249 Euro. Die 3069 Euro kommen nur zusammen, wenn man sämtliche angebotene Plugins (einzeln je 55 Euro) mit erwirbt. Da die Eltern vermutlich mit diesem Software-Synthesizer überhaupt nichts anfangen können, liegt der Verdacht nahe, dass es eine andere im Haushalt lebende Person mit Zugriff auf das Internet war oder bei der Ermittlung des Anschlusses Fehler aufgetreten sind.

Die Konstellation gibt durchaus die Möglichkeit, mit einem blauen Auge davon zu kommen, aber es empfiehlt sich, einen Anwalt hinzu zu ziehen ... Das "Vergleichsangebot" von 3000 Euro, was wohl bei der Abmahnung dabei war, klingt auf jeden Fall auch nicht verlockend.

Antworten