Herzlich willkommen!

Wenn Sie die Internetpräsenz der „Initiative Abmahnwahn-Dreipage„(kurz: „AW3P„) gefunden und besuchen, werden Sie höchstwahrscheinlich,

  • einen frankierten Brief, in dem zu lesen ist: „Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung sowie Aufforderung zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung“, oder
  • von einem Gericht eine Anspruchsbegründung (= Klage nach widersprochenem Mahnbescheid) bzw. schriftliche Verfügung zur Durchführung eines schriftlichen Vorverfahrens (= Klage), oder
  • von einem Inkasso ein Forderungsschreiben erhalten haben.

 

aw3plogo

 

Wer oder was ist die Initiative AW3P?

Die Initiative AW3P wurde am 01. Mai 2007 gegründet und ist ein Zusammenschluss engagierter Privatpersonen (- keine Anwälte -), die selbst abgemahnt bzw. verklagt worden, ein Forderungsschreiben eines Inkassos erhielten, oder sich einfach – ohne wirtschaftlichen Interessen – engagieren.

 



 

Ziel

Die Initiative AW3P setzt sich ein für Informationen, Hilfe (- im rechtlichen Rahmen -) und Aufklärung der Betroffenen,

  • einer Filesharingabmahnung,
  • einer Filesharingklage,
  • eines Inkassoschreibens, sowie
  • hat gegen alle negativen Auswüchse (- egal ob Abmahner oder den eigenen Reihen -) des sogenannten „Abmahnwahn“ in Deutschland (- insbesondere Filesharing-Fälle -) den Kampf angesagt.

 

Dazu haben wir eine große Anzahl an Informationen (- Menü oben -) gesammelt, …

  • Abmahnung – Was nun, was tun?,
  • Regeln (empfohlene Vorgehensweisen),
  • Musterschreiben einer mod. UE (abgeänderte Unterlassungserklärung /ständig aktualisiert, und das schon seit 2007),
  • Blog (Aktuell),
  • welches Gericht ist für mich zuständig,
  • Mahnbescheid,
  • Inkasso,
  • Liste empfohlener Anwälte, sowie
  • Forum (wo geschrieben wird, wie es tatsächlich ist, und nicht was Sie denn gern hören möchten),

… die wir Ihnen kostenlos („ohne dass dafür Kosten entstehen„) und kostenfrei („nicht mit Kosten verbunden„) zur freien Verfügung stellen, um sich einen ersten Überblick zum Thema Abmahnung, Klage oder Inkasso-Schreiben zu erlangen.

 

Können Sie mir helfen. Sofort, verbindlich, kann ich Sie beauftragen?

Der Inhalt dieser Website ist mit größter Sorgfalt erarbeitet und zusammengestellt sowie unter Hinzuziehung eines rechtlichen Beraters geprüft worden. Trotzdem sind wir keine Anwälte, sondern Laien. Die auf dieser Internetpräsenz wiedergegebenen Einschätzungen und Verfahrensweisen basieren auf keiner nachgewiesenen Rechtskenntnis, sondern auf den Informationen und Erfahrungen der Abgemahnten bzw. eigenen Wissen sowie Erfahrungen. Aus diesem Grund sind Fehler nicht auszuschließen. Wir müssen darauf hinweisen, dass weder eine Garantie noch juristische Verantwortung oder Haftung jeglicher Form, die auf Folgen der Anwendung niedergeschriebener Vorgehensweisen und / oder / bzw. zur Verfügung gestellten Musterschreiben zurückgeht, übernommen wird.

Der Besuch dieser Internetpräsenz wird den Gang zu einem spezialisierten Rechtsanwalt für Urheberrecht – nicht – ersetzen. Und nein, Sie können uns nicht beauftragen.

 

Für Mitteilungen, Vorschläge oder Kritiken (unter Kontakt) sind wir jederzeit dankbar.

 

SH2015

 

 

 

 

Ihr Steffen Heintsch

 

logoaw3p

 

 

 

 

Initiative AW3P
An der Kirche 11
07343 Wurzbach/Thüringen

Telefon: +49 (0)36652 359741 (Festnetz)
Telefax: +49 (0)36652 359742

E-Mail: info@abmahnwahn-dreipage.de

Web:
www.abmahnwahn-dreipage.de
www.initiative-abmahnwahn.de
www.abmahnwahn-dreipage.de/forum

 

 


Veröffentlicht unter Allgemein

News und Allerlei

  • Die Antistatistik - erstes Halbjahr 2015 (Filesharing)
    Antistatistik? Natürlich, diese Formulierung ist provokant gewählt, genau wie einige Standpunkte. Es wird von meiner Seite aus keine wissenschaftlich fundierte Statistik geben. Kann ich auch gar nicht. Ich möchte aber weiterhin auf die Nennung diverser realer Zahlen nicht verzichten sowie werde die ausgewählten Themen nur grob anschneiden. Sicherlich sind diese Zahlen nicht aussagekräftig für Filesharing Fälle bundesweit,    ... weiterlesen

    5. Juli 2015
  • Amtsgericht München: Klägerseite kommt der ihr obliegenden Beweislast, dass die Urheberrechtsverletzung über den Anschluss des Beklagten begangen wurde, nicht nach. Keinen Anscheinsbeweis für per Post versandte Briefe (Wohngemeinschaft).
    Rechtsanwalt Dr. Alexander Wachs: Mit dem Urteil des AG München (Urt. v. 07.05.2015, Az. 223 C 16998/14) eine    ... weiterlesen

    4. Juli 2015
  • AG Erfurt: Verjährung des Schadenersatzanspruchs beim Filesharing in drei Jahren
    Rechtsanwalt Kai Jüdemann: Auch das AG Erfurt folgt in einer aktuellen Entscheidung (Urteil v. 30.06.2015, Az. 6 C 2088/14) unserer Ansicht, wonach Ansprüche bei Filesharing nach drei Jahren verjähren. Dies gilt sowohl für die geltend gemachten Schadens- als auch die Aufwendungsersatzansprüche. Der Schadenersatzanspruch aus Lizenzanalogie verjährt nach Auffassung des Gerichts in der regelmäßigen  ... weiterlesen

    3. Juli 2015
  • Landgericht Köln: Tatsächliche Vermutung bei Nichttäterschaft zugriffsberechtigter Dritter
    Rechtsanwältin Claudia Kelting: Von einem Anschlussinhaber benannte Dritte müssen auch als Täter der Urheberrechtsverletzung in Betracht kommen. Hierfür trägt der Anschlussinhaber die Darlegungs- und Beweislast. In einem von "Rasch Rechtsanwälte" geführten Verfahren hat dies kürzlich das Landgericht (LG) Köln klargestellt (Az. 14 S 35/14). ... weiterlesen

    2. Juli 2015
  • WALDORF FROMMER: Filesharing Verfahren vor dem Landgericht Bochum - Kammer bestätigt Darlegungslast auch bei zwei Anschlussinhabern.
    Rechtsanwältin Claudia Lucka: In einem Berufungsverfahren hat das Landgericht Bochum (Urteil vom 27.11.2014, Az. I-8 S 9/14) der in erster Instanz abgewiesenen Klage eines Rechteinhabers überwiegend stattgegeben und beide Anschlussinhaber zur Zahlung von Schadensersatz und Erstattung der Rechtsanwaltskosten verurteilt. Das Amtsgericht hatte es    ... weiterlesen

  • AG Koblenz: zu den strengen Anforderungen an die Beweismittel des Klägers. Klageabweisung aufgrund fehlenden Nachweises, dass die dem Beklagten vorgeworfene Rechteverletzung tatsächlich gegeben hat.
    Rechtsanwalt Dr. Alexander Wachs informiert, mit dem Urteil des AG Koblenz (Urt. v. 24.06.2015, Az. 164 C 2751/14) wurde eine unbegründete Klage der "Hanway Brown Limited" (UK), vertreten durch ... weiterlesen

    1. Juli 2015
  • Abmahnerin hat Kosten nach Klagerücknahme zu zahlen – oder wie reagiert man am Besten auf eine unberechtigte Abmahnung?
    Rechtsanwältinnen Carola Sieling und Anne-Kathrin Philipp: Das AG Bielefeld (Beschluss v. 05.06.2015, Az: 42 C 14/15) hat festgestellt, dass die Klägerin die Kosten zu tragen hat, wenn sie die Klage nach Auskunft des Anschlussinhabers über weitere Internetnutzer zurücknimmt. Das ist eigentlich nichts Besonderes, aber das AG Bielefeld hat sich hier ausführlich ... weiterlesen

    30. Juni 2015
  • AG Leipzig: Klageabweisung auf Grund Verjährung aller Ansprüche, trotz Mahnbescheid
    Wie die Hamburger Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte informiert, wurde mit dem Urteil des AG Leipzig (Urt. v. 03.06.2015, Az. 102 C 5914/14) eine unbegründete Filesharing Klage der "KSM GmbH", vertreten durch die Berliner Kanzlei "BaumgartenBrandt", erfolgreich abgewiesen da der geltend gemachte Anspruch gemäß § 195 BGB verjährt ist. Dabei verneint das Amtsgericht Leipzig   ... weiterlesen

    28. Juni 2015
  • Klageabweisung durch Versäumnisurteil vom 28.05.2015 (Az. 210 C 284/15) durch das AG Charlottenburg
    Rechtsanwalt Andreas Ernst Forsthoff: Ein Mandant unserer Kanzlei war von der Berliner Kanzlei "BaumgartenBrandt" im Auftrag der "KSM GmbH" vor dem AG Charlottenburg verklagt worden. Das AG Charlottenburg ist für ganz Berlin in urheberrechtlichen Streitigkeiten erstinstanzlich zuständig bei einem Streitwert von bis zu 5.000,00 EUR. Wir haben bereits unzählige Klagen ... weiterlesen

    27. Juni 2015
  • Amtsgericht Würzburg weist Klage von "BaumgartenBrandt" trotz Mahnbescheid wegen Verjährung ab
    Rechtsanwältin Hasibah Mahnaz Tahiry: Mit Urteil vom 29. Mai 2015 hat das Amtsgericht Würzburg eine gegen unseren Mandanten gerichtete Klage wegen Verjährung abgewiesen (Az. 34 C 2043/14). Mit der Klage wurden Ansprüche auf Kostenerstattung und Schadensersatz wegen der angeblich im Jahr 2009 erfolgten Verbreitung des Films "Niko - Ein Rentier hebt ab" geltend gemacht.  ... weiterlesen

Besucherzähler

2713167 Besucher

 

Hinweis AW3P

ade

Web Design MymensinghPremium WordPress ThemesWeb Development

Antistatistik

5. Juli 20155. Juli 2015

Die Antistatistik - erstes Halbjahr 2015 (Filesharing)
Antistatistik? Natürlich, diese Formulierung ist provokant gewählt, genau wie einige Standpunkte. Es wird von meiner Seite aus keine wissenschaftlich fundierte Statistik geben. Kann ich auch gar nicht. Ich möchte aber weiterhin auf die Nennung diverser realer Zahlen nicht verzichten sowie werde die ausgewählten Themen nur grob anschneiden. Sicherlich sind diese Zahlen nicht aussagekräftig für Filesharing Fälle bundesweit,    ... weiterlesen

AG München

4. Juli 20154. Juli 2015

Amtsgericht München: Klägerseite kommt der ihr obliegenden Beweislast, dass die Urheberrechtsverletzung über den Anschluss des Beklagten begangen wurde, nicht nach. Keinen Anscheinsbeweis für per Post versandte Briefe (Wohngemeinschaft).
Rechtsanwalt Dr. Alexander Wachs: Mit dem Urteil des AG München (Urt. v. 07.05.2015, Az. 223 C 16998/14) eine    ... weiterlesen

AG Erfurt

3. Juli 20153. Juli 2015

AG Erfurt: Verjährung des Schadenersatzanspruchs beim Filesharing in drei Jahren
Rechtsanwalt Kai Jüdemann: Auch das AG Erfurt folgt in einer aktuellen Entscheidung (Urteil v. 30.06.2015, Az. 6 C 2088/14) unserer Ansicht, wonach Ansprüche bei Filesharing nach drei Jahren verjähren. Dies gilt sowohl für die geltend gemachten Schadens- als auch die Aufwendungsersatzansprüche. Der Schadenersatzanspruch aus Lizenzanalogie verjährt nach Auffassung des Gerichts in der regelmäßigen  ... weiterlesen

LG Köln

2. Juli 20152. Juli 2015

Landgericht Köln: Tatsächliche Vermutung bei Nichttäterschaft zugriffsberechtigter Dritter
Rechtsanwältin Claudia Kelting: Von einem Anschlussinhaber benannte Dritte müssen auch als Täter der Urheberrechtsverletzung in Betracht kommen. Hierfür trägt der Anschlussinhaber die Darlegungs- und Beweislast. In einem von "Rasch Rechtsanwälte" geführten Verfahren hat dies kürzlich das Landgericht (LG) Köln klargestellt (Az. 14 S 35/14). ... weiterlesen

LG Bochum

2. Juli 2015

WALDORF FROMMER: Filesharing Verfahren vor dem Landgericht Bochum - Kammer bestätigt Darlegungslast auch bei zwei Anschlussinhabern.
Rechtsanwältin Claudia Lucka: In einem Berufungsverfahren hat das Landgericht Bochum (Urteil vom 27.11.2014, Az. I-8 S 9/14) der in erster Instanz abgewiesenen Klage eines Rechteinhabers überwiegend stattgegeben und beide Anschlussinhaber zur Zahlung von Schadensersatz und Erstattung der Rechtsanwaltskosten verurteilt. Das Amtsgericht hatte es    ... weiterlesen

AG Koblenz

1. Juli 20151. Juli 2015

AG Koblenz: zu den strengen Anforderungen an die Beweismittel des Klägers. Klageabweisung aufgrund fehlenden Nachweises, dass die dem Beklagten vorgeworfene Rechteverletzung tatsächlich gegeben hat.
Rechtsanwalt Dr. Alexander Wachs informiert, mit dem Urteil des AG Koblenz (Urt. v. 24.06.2015, Az. 164 C 2751/14) wurde eine unbegründete Klage der "Hanway Brown Limited" (UK), vertreten durch ... weiterlesen

AG Bielefeld

30. Juni 201530. Juni 2015

Abmahnerin hat Kosten nach Klagerücknahme zu zahlen – oder wie reagiert man am Besten auf eine unberechtigte Abmahnung?
Rechtsanwältinnen Carola Sieling und Anne-Kathrin Philipp: Das AG Bielefeld (Beschluss v. 05.06.2015, Az: 42 C 14/15) hat festgestellt, dass die Klägerin die Kosten zu tragen hat, wenn sie die Klage nach Auskunft des Anschlussinhabers über weitere Internetnutzer zurücknimmt. Das ist eigentlich nichts Besonderes, aber das AG Bielefeld hat sich hier ausführlich ... weiterlesen

AG Leipzig

28. Juni 201528. Juni 2015

AG Leipzig: Klageabweisung auf Grund Verjährung aller Ansprüche, trotz Mahnbescheid
Wie die Hamburger Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte informiert, wurde mit dem Urteil des AG Leipzig (Urt. v. 03.06.2015, Az. 102 C 5914/14) eine unbegründete Filesharing Klage der "KSM GmbH", vertreten durch die Berliner Kanzlei "BaumgartenBrandt", erfolgreich abgewiesen da der geltend gemachte Anspruch gemäß § 195 BGB verjährt ist. Dabei verneint das Amtsgericht Leipzig   ... weiterlesen

AG Charlottenburg

27. Juni 201527. Juni 2015

Klageabweisung durch Versäumnisurteil vom 28.05.2015 (Az. 210 C 284/15) durch das AG Charlottenburg
Rechtsanwalt Andreas Ernst Forsthoff: Ein Mandant unserer Kanzlei war von der Berliner Kanzlei "BaumgartenBrandt" im Auftrag der "KSM GmbH" vor dem AG Charlottenburg verklagt worden. Das AG Charlottenburg ist für ganz Berlin in urheberrechtlichen Streitigkeiten erstinstanzlich zuständig bei einem Streitwert von bis zu 5.000,00 EUR. Wir haben bereits unzählige Klagen ... weiterlesen

AG Würzburg

27. Juni 2015

Amtsgericht Würzburg weist Klage von "BaumgartenBrandt" trotz Mahnbescheid wegen Verjährung ab
Rechtsanwältin Hasibah Mahnaz Tahiry: Mit Urteil vom 29. Mai 2015 hat das Amtsgericht Würzburg eine gegen unseren Mandanten gerichtete Klage wegen Verjährung abgewiesen (Az. 34 C 2043/14). Mit der Klage wurden Ansprüche auf Kostenerstattung und Schadensersatz wegen der angeblich im Jahr 2009 erfolgten Verbreitung des Films "Niko - Ein Rentier hebt ab" geltend gemacht.  ... weiterlesen

AG Leipzig

27. Juni 2015

Das Amtsgericht Leipzig: Anforderungen an die sekundäre Darlegungslast in einem Filesharing Verfahren!
In den aktuellen "Rechts-News" berichtet Rechtsanwalt David Appel von der Münchner Kanzlei "WALDORF FROMMER Rechtsanwälte" über ein Filesharingverfahren vor dem AG Leipzig (Urt. v. 04.03.2015, Az. 102 C 4646/14). Die Beklagte wurde hierin verurteilt, an die Klägerin 1.106,00 EUR (600,00 EUR Schadensersatz, 506,00 EUR vorgerichtliche Anwaltskosten) nebst Zinsen in Höhe  ... weiterlesen

AG Husum

21. Juni 201521. Juni 2015

Beklagter haftet als Täter aufgrund des unzureichend gesicherten Netzwerkes, nicht aber als Störer, da die Klägerin mit der Abmahnung in hohen Maß treuwidrig vorging.
Die Hamburger Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte informierte AW3P über ein verlorenes Klageverfahren (Urt. v. 04.06.2015, Az. 29 C 141/14). Auch wenn viele "Experten" den Sinn solcher Veröffentlichung anzweifeln, sollte man, nein muss man über einen solchen Ausgang berichten. Egal was die  ... weiterlesen